Orthomolekulare Medizin 1

Orthomo­lekulare Medizin

Ortho­mo­ku­la­re Medizin 

Die Orthomo­lekulare Medizin möch­te durch den teil­wei­se hoch­do­sier­ten Ein­satz von Vit­ami­ne, Mine­ral­stof­fe, Spu­ren­ele­men­te, Enzy­men, Ami­no­säu­ren oder Fett­säu­ren Ihre Gesund­heit erhal­ten und Beschwer­den und Erkran­kun­gen lin­dern. Vie­le die­ser Vital­stof­fe kann der mensch­li­che Orga­nis­mus nicht selbst her­stel­len, aber eine aus­rei­chen­de Zufuhr und Ver­wer­tung ist essen­ti­ell. So kann die Orthomo­lekulare Medizin als eine Art feh­len­des Puz­zle­teil­chen zwi­schen Ernäh­rung und Medizin ange­se­hen wer­den. 

Ent­ste­hung der Ortho­mo­le­ku­la­ren Medizin

Die „Medizin der guten Mole­kü­le“ (grie­chisch „orthos“ = gut) wur­de in den 1970ern von dem ame­ri­ka­ni­schen Bio­che­mi­ker Linus Pau­ling ent­deckt. Er war der Ansicht, dass für die opti­ma­le Ver­sor­gung eines Men­schen ca. 45 ver­schie­de­ne Vital­stof­fe – Vit­ami­ne, Mine­ra­li­en, Spu­ren­ele­men­te, Enzy­me, Ami­no- und Fett­säu­ren – lebens­not­wen­dig sei­en. Sein erklär­tes Ziel war „die Erhal­tung der Gesund­heit und die Behand­lung von Krank­hei­ten durch Ver­än­de­rung der Kon­zen­tra­ti­on von Sub­stan­zen im mensch­li­chen Kör­per, die nor­ma­ler­wei­se im Kör­per vor­han­den und für die Gesund­heit erfor­der­lich sind“.

Wel­che Sym­pto­me hat ein Vital­stoff­man­gel? 

Ein laten­ter Vital­stoff­man­gel kann sich zunächst nur mit ganz unspe­zi­fi­schen Sym­pto­men wie z. B. chro­ni­scher Müdig­keit, kör­per­li­chem-/geis­ti­gem Leis­tungs­ab­fall, Infekt­an­fäl­lig­keit oder depres­si­ven Ver­stim­mun­gen äußern. Ist der Man­gel mas­siv bzw. von Dau­er, dann sind weit­rei­chen­de­re Erkran­kun­gen nicht aus­zu­schlie­ßen. Wel­che Erkran­kun­gen von wel­chem Man­gel aus­ge­löst wer­den, ist sehr unter­schied­lich. Ger­ne ste­he ich Ihnen für Fra­gen dazu in einem per­sön­li­chen Gespräch zur Ver­fü­gung.  

Wie kann ein Vital­stoff­man­gel ent­ste­hen?

Ein Vital­stoff­man­gel kann viel­fäl­ti­ge Ursa­chen haben, z.B.:

  • Stei­gen­des Lebens­al­ter, weil der Stoff­wech­sel sich ver­än­dert
  • Umwelt­be­las­tun­gen
  • aku­te oder chro­ni­sche Erkran­kun­gen
  • psy­chi­sche Belas­tun­gen oder Stress
  • Wech­sel- und Neben­wir­kun­gen von Medi­ka­men­ten, die dem Orga­nis­mus bestimm­te Nähr­stof­fe „rau­ben“, die dann wie­der zuge­führt wer­den soll­ten
  • Ein­sei­ti­ger, nähr­stoff­ar­me Ernäh­rung mit viel Zucker und Fer­tig­pro­duk­ten oder Diä­ten
  • beson­de­re Lebens­si­tua­tio­nen wie Schwan­ger­schaft, Erkran­kun­gen, Leis­tungs­sport, in denen nur eine unge­nü­gen­de Zufuhr durch die Nah­rung erfolgt
  • ver­min­der­te Auf­nah­me durch eine Stö­rung der Darm­funk­ti­on bei chro­nisch-ent­zünd­li­chen Darm­er­kran­kun­gen, Darm­dys­bio­se oder Nah­rungs­mit­te­lun­ver­träg­lich­kei­ten
  • über­mä­ßi­ger Kon­sum von Niko­tin und Alko­hol

Anwen­dung der Ortho­mo­le­ku­la­ren Medizin 

Auf der Grund­la­ge eines nach­ge­wie­se­nen Nähr­stoff­man­gels und je nach Ihren Beschwer­den oder Erkran­kun­gen erfolgt die Gabe der Mikro­nähr­stof­fe als Tablet­te, Kap­sel oder Trink­lö­sung. In bestimm­ten Fäl­len bevor­zu­ge ich die Ver­ab­rei­chung der Nähr­stof­fe über eine Injek­ti­on oder Infu­si­on, wenn über den Magen-Darm-Trakt Ver­lus­te bei der Auf­nah­me wie bei Vit­amin B oder einer Magen-Darm-Erkran­kung dro­hen. 

Die orthomo­lekulare Medizin ist ein Teil eines ganz­heit­li­chen The­ra­pie­kon­zep­tes. Sie geht sehr spe­zi­fisch auf Ihren ganz indi­vi­du­el­len Bedarf an Vital­stof­fen ein und kann ergän­zend zu ande­ren The­ra­pi­en ein­ge­setzt wer­den.

Bit­te beach­ten Sie, dass die Ein­nah­me von Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln in kei­nem Fall Ersatz für eine aus­ge­wo­ge­ne und voll­wer­ti­ge Ernäh­rung sein kann! 

Wie kann ich Sie bei einem Vital­stoff­man­gel mit der Ortho­mo­le­ku­la­ren Medizin unter­stüt­zen? 

Mir ist es sehr wich­tig, Sie als gan­zen Men­schen zu erfas­sen. Dazu erfra­ge ich im Rah­men der Erstana­mne­se Ihre momen­ta­nen Beschwer­den, Ihre Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten und Ihre pri­va­te und beruf­li­che Lebens­si­tua­ti­on. Die erfor­der­li­chen wei­ter­füh­ren­den Laborana­ly­sen kann ich in mei­nem eige­nen, modernst aus­ge­stat­te­ten Labor zur ganz­heit­li­chen Dia­gnos­tik durch­füh­ren. Auf Grund­la­ge die­ser Labor­er­geb­nis­se erar­bei­te ich gemein­sam mit Ihnen einen Behand­lungs­plan, der für Sie indi­vi­du­ell pas­send ist. Ich habe in meiner Praxis beglei­tend zu einer Behand­lung mit Ortho­mo­le­ku­la­rer Medizin gute Erfah­run­gen mit einer umfas­sen­den Ernährungs­beratung gemacht. 

Sind Mul­ti­vit­amin­ta­blet­ten Orthomo­lekulare Medizin? 

Her­kömm­li­che Mul­ti­vit­amin-Prä­pa­ra­te, wie sie in Dro­ge­rie­märk­ten frei ver­käuf­lich sind, sind im Sin­ne einer ortho­mo­le­ku­la­ren The­ra­pie prak­tisch wert­los. Sie wei­sen aus der Sicht der Ortho­mo­le­ku­la­ren Medizin einer­seits eine zu gerin­ge Kon­zen­tra­ti­on an Vital­stof­fen auf, und and­rer­seits sind sie nicht auf Ihren ganz spe­zi­el­len Bedarf abge­stimmt. Neh­men Sie sol­che Prä­pa­ra­te zusätz­lich zu einer Ortho­mo­le­ku­la­ren The­ra­pie ein, kann es zu Neben- und Wech­sel­wir­kun­gen kom­men. Bit­te spre­chen Sie eine sol­che Ein­nah­me mit mir ab!

Haben Sie noch Fra­gen zur Ortho­mo­le­ku­la­ren Medizin oder möch­ten Sie wis­sen, ob Ihre Beschwer­den mit einem Vital­stoff­man­gel zusam­men­hän­gen kön­nen? Ich bin ger­ne für Sie da, spre­chen Sie mich ein­fach an.

Beson­de­rer Hin­weis zum Heil­mit­tel­wer­be­ge­setz (HWG):
Der in meiner Praxis ange­bo­te­nen Atlasreflex­therapie liegt kei­ner­lei Heil­ver­spre­chen zugrun­de. Aus den Tex­ten kann weder eine Lin­de­rung noch eine Bes­se­rung eines Krank­heits­zu­stan­des abge­lei­tet, garan­tiert oder ver­spro­chen wer­den. Bei der hier vor­ge­stell­ten Atlasreflex­therapie han­delt es sich um ein Ver­fah­ren der alter­na­ti­ven Medizin, das wis­sen­schaft­lich nicht aner­kannt ist. Alle Anga­ben über Eigen­schaf­ten, Wir­kun­gen und Indi­ka­tio­nen beru­hen auf den Erkennt­nis­sen und Erfah­run­gen inner­halb der Atlasreflex­therapie selbst.

Ter­min­an­fra­ge »

Sprechzeiten

Sprechzeiten nach vorheriger Vereinbarung.

Lage

Meine Praxis befindet sich in Kelkheim im Taunus und ist sehr gut mit dem Auto sowie öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.  

Bernadette Sauter
Heilpraktikerin
Am Kirchplatz 41 - 43
65779 Kelkheim

Kontakt

Sie erreichen mich telefonisch oder per Email.

Telefon: +49 6195 672574
praxis@bernadette-sauter.de
www.bernadette-sauter.de